Single – Vergeben – getrennt (Part II)

Monatstage für Singles.

Manchmal kann ein einfaches Datum alles bedeuten, denn Daten halten oft eine Symbolik inne. Der Blick in den Kalender kann individuell eine Erinnerung an einen bestimmten Tag, ein bestimmtes Erlebnis oder einen bestimmten Menschen wachrufen. Dies kann positiv, wie auch negativ sein.

Eine sehr populäre Variante davon, neben geschichtlichen oder religiösen Daten sind zum Beispiel Erste Dates, Geburtstage, Hochzeitstage oder … TRENNUNGEN.

Als ich an das heutige Datum dachte fiel mir auf – hey, nun ist diese Katastrophen- Trennung auf den Tag bereits 5 Monate her! –

Puh.

Ich rekapitulierte. Wie ging es mir nun nach all der Zeit bzw. von Monat zu Monat? Besser. natürlich. Immer noch nicht optimal. Aber hey – wann geht es einem schon auch optimal.

Dann dachte ich aber – hey, denk doch mal anders herum! – Heute hast du 5- Monatiges. Mit dir selbst!

5 Monate nun schon die Chance haben nicht den Partner – Nein – sich selbst besser kennenzulernen.

Zeit sich in voller Gänze und ausschließlich auf sein Wohlergehen zu konzentrieren. Toll!

Das bedeutet freie Entscheidung der Freizeitgestaltung, der Kleidung, des Haarschnitts, der Wahl de(r Uhrzeit de)s Essens, der Frage ob der Morgen zur Nacht oder die Nacht zum Morgen wird, freie Filmwahl, Farb-und Formwahl von ALLEM und auch des nächsten Reiseziels. Der Flugzeugmodus kann aktiviert werden, wann auch immer es beliebt, es darf geflirtet und gedatet werden nach Lust und Laune und nachts im Bett kann das Schlafzimmer zum Kino, zum Fast-Food Restaurant oder zu … allem werden was man möchte.

Die Qual der Wahl ist grenzenlos, doch mit der Zeit weiß man ganz genau was und wie man es will.

Überraschungen und Geschenke zum Valentinstag, Weihnachten, Geburtstag oder Frauentag sind selbst erdacht und selbst gemacht und mindestens genau so schön.

Meine Seele mit all ihren Facetten blüht wieder auf, wie eine große, rosa- gelbe Pfingstrose.

Wer bin ich und was mag ich eigentlich?

Diese Frage betitelt in Bold- Lettern das Leben.

Auf jeden Fall wurde mir bei diesem Gedanken wohl und ich fing an in mich hineinzulächeln.

Die letzten Monate mit mir selbst wahren tatsächlich sehr schön. Es gab sehr viele kleine Ausflüge und Reisen, tolle Abende mit schönen Menschen und gutem Wein, durchtanzte Nächte, neue Eindrücke und Inspiration. Und das Wichtigste: ich habe wieder Ordnung gemacht in meinem Leben. Das was ich gerne habe und was mir guttut hat nun viel mehr Platz und Raum bekommen und Dinge und Menschen, die mir nicht guttun landeten vor der Tür – soll sie doch jemand abholen der es besser gebrauchen kann.

Sich selbst zu genießen und diese Zeit zu zelebrieren ist wichtig – denn es kommen sicher Zeiten, in denen wir dafür weniger Zeit haben.

Ich freue mich schon auf die nächsten Monate mit mir selbst und denke noch gar nicht daran diese zu teilen ;-P

Gros bisous mes jonquilles.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Las deinen Beitrag und dachte: hä… sie beschreibt ja genau dich und dein Leben der letzten sieben Monate! I feel you mit allem, was du da schreibst!!! Und zur Feier!

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist schön zu lesen! Auf uns! 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.